Revisited 9
152 Seiten, Hardcover

€ 18.90

ISBN 978-3-85286-217-0

Hilde Spiel

Verwirrung am Wolfgangsee

Roman

Zum 100.Geburtstag der Grande Dame der Österreichischen Literatur: Hilde Spiel.
Die Neuauflage eines Romans ihres Frühwerks.

Hilde Spiel hatte ihren Zweitwohnsitz in St. Wolfgang und verbrachte viele Sommer in ihrem »Haus am Bach«. Mit dem Kauf des Hauses begann Spiels Integration in die Österreichische Künstlerszene. Hier festigten sich viele Beziehungen zu den großen Schriftstellern ihrer Zeit, zu Heimito von Doderer, Friedrich Torberg, Leo Perutz, zu ihrem Grundstücksnachbarn Alexander Lernet-Holenia und in späteren Jahren zu Thomas Bernhard. Spiels Arbeit an »Verwirrung am Wolfgangsee« wurde durch die Region und ihre Erlebnisse mit Freunden am Wolfgangsee stark beeinflusst.

Wir fuhren lange Zeit am Ufer entlang, vorbei an träumenden Gehöften. Die Straße führte im Halbkreis zur anderen Seite. »St. Wolfgang«, sagte Pierre. »Wo ist ein guter kleiner Wirt, den man aus dem Bett holen kann? «
Vor dem Grand Hotel war Auffahrt. Wir sahen Frauen mit Zopfkronen und altem Bauernschmuck über die Terrasse gehen. Das kleine rote Franzosenkind strich mit zwei Dorfjungen am Ufer entlang. Dort hielt der Dampfer Elisabeth und hatte eine Blasmusik mitgebracht, die dudelnd über den Steg ins Hotel hinüberschritt. Daneben legten Motorboote an, zwischendurch hüpften Steine im nachtschwarzen See, die der kleine Jaqui und seine Freund warfen. Pierre rannte einen dicken Baron in Lederhosen um und entschuldigte sich tausendmal. Der Baron nahm es ihm nicht übel, doch er hielt uns eine Weile auf und versicherte uns seines Wohlwollens. Seine Zunge war schwer, dazu kam, dass er mühsames und altertümliches Französisch sprach. Die Kirchenglocke hatte indes wieder geschlagen. Es war beinahe halb neun, als wir beim Weißen Rössl anlangten.

Zitate

Eine reizvolle, spielerisch-graziöse Sommer- oder Feriengeschichte von jungen Menschen, Autofahrten, Flirts, Gefühlsverwirrung – das alles höchste begabt und lustig geschildert, leicht und melodiös.
Hermann Hesse

Rezensionen

2012-02-29 - LITERATURHAUS.AT
Gianna Zocco über Hilde Spiels "Verwirrung am Wolfgangsee"
http://www.literaturhaus.at/index.php?id=9406

Top