Br., 531 Seiten

€ 19.90

ISBN 978-3-85286-084-8

Claudia Rath

Das Kind der Sterne und der Schlangen

Ein neuer spannender, mystischer und märchenhaft-abenteuerlicher Roman der Erfolgsautorin Claudia Rath, in dem
es ein Wiedersehen mit den aus der Midlandprophezeiung und
der Schattengeherin bekannten Heldinnen geben wird sowie
eine wunderbare Liebesgeschichte, die nicht nur die Fans von
Ibak und Andronja in ihren Bann ziehen wird …

Thaschroth liegt inmitten einer riesigen Wüste im Thaschgebiet im Lande Perm, über das gesagt wird, es sei früher einmal fruchtbar gewesen, zu jener Zeit nämlich, als vier Flüsse dieses Gebiet durchströmten. Bis vor 900 Jahren wurde das Land von Königinnen regiert, die direkt von der Tarbas und den Schlangen abstammten. Sie trugen ein Mal am Hinterkopf, das vier Schlangen (die Flüsse) darstellte. Seither regierten und regieren gewählte Stellvertreterinnen das Land Perm. Die Regentin ist derzeit die machtbesessene Greisin Magentia, die zwar ihre Nichte Injeska als Nachfolgerin ernannt hat, sich selbst jedoch keinesfalls zurückziehen will. Vielmehr hofft sie, daß ein geheimnisvolles Wasser sie auf ewig verjüngen kann. Ein jahrhundertealtes Buch, verfaßt von Asa von Fjeddenfjell (vgl. Die Midlandprophezeiung), verrät, wie an dieses Wasser gelangt werden kann. Allerdings kursieren vielerorts Kopien des Buches ...
Magentia nutzt in den kalten Hallen ihres eisigen Palastes eine gefährliche Mischung aus Zauberkraft und Intriganz, um das Fortbestehen ihrer Macht um jeden Preis zu sichern … Da entsenden Frauen aus Flaffl eine geheime Beauftragte sowie Begleiterinnen in das Thaschgebiet, die - wandelnd auf den Spuren des Rätselbuches - in das Geschehen in Perm eingreifen, das Kind der Sterne und der Schlangen finden und Magentias Treiben endlich Einhalt gebieten sollen. Auf abenteuerlichen Pfaden und Fährten erreichen die Frauen die unterirdische Stadt Handor, jene Stadt der Tropfsteinsäulen, in der einst die sagenumwobenen Tetagromen ein inzwischen längst vergessenes Geheimnis hüteten.

Top