Gb., 395 Seiten

€ 18.90

ISBN 978-3-85286-062-6

Maria-Mercè Marçal

Auf den Spuren der Renée Vivien

Literarische Spurensuche in Paris: Roman über die Lyrikerin Reneé Vivien, in dem sich Tatsachen und Fiktion unter Einbeziehung von Versen und Textfragmenten eindrucksvoll miteinander verweben.

Sara T., Protagonistin dieses spannenden und literarisch ausgezeichneten Romans, beabsichtigt, ein Drehbuch über Leben und Werk der Lyrikerin Renée Vivien (1877-1909) zu schreiben. Dazu begibt sich Sara T. auf literarische, historische und biographische Spurensuche nach Paris, wo Renée Vivien, gebürtige Engländerin, schon seit frühen Jugendjahren gelebt hat. Renée Vivien war eine ebenso tragische - wenngleich durch ihre Lyrik schillernde und bekannte - wie faszinierende Persönlichkeit zur Zeit des Pariser fin de siècle. Sie gehörte zu den Salonkreisen und literarischen Zirkeln um Natalie Clifford-Barney, Colette, Lucie Delarue-Madrus u.a.

Die Autorin Marçal orientiert sich am Grundgerüst dokumentierter Tatsachen in bezug auf Leben und Werk der berühmten Dichterin, ihr Roman ist aber zugleich Fiktion, der auf verschiedenen Ebenen und aus wechselnden Perspektiven erzählt wird. Marçals literarische Darstellung entspricht der Art und Weise, wie Informationen über/von Menschen - ob verstorbene oder lebende - uns erreichen: nicht "sortiert", geordnet, sondern ausschnitthaft, kaleidoskopisch, durch Briefe, mündliche oder schriftliche Berichte, Tagebuchnotizen.Verdichtet wird dieses eindrucksvolle Textgewebe durch das Einbeziehen von Versen und Textfragmenten der Poetin Vivien.

Top