183 Seiten. Hardcover

€ 19.90

ISBN 978-3-85286-220-0

Eine junge Frau macht sich auf die Suche nach dem richtig guten Leben. Sie legt dafür von Berlin über die Alpen nach Rom viele Kilometer zurück, sucht ihren Vater und findet dabei sich selbst.

Elisabeth R. Hager erzählt mit KOMETEN aus dem Leben der Bubi Bergerer, das auf der Kippe steht: temporeich, spannend und unberechenbar.

Bubi Bergerer, eine junge Frau, kippt von einem Tag auf den nächsten aus ihrer Umlaufbahn. Das Dasein, das sie sich in Berlin, weit weg von ihrer Tiroler Herkunft und Familie, aufgebaut hat, schmeckt mit einem Mal nach nichts mehr. Also macht sie sich auf den Weg.
Bubis Identitätssuche beginnt damit, dass sie in einem Berliner Club Hans kennenlernt, und mit ihm eine seltsame Droge. Nach dieser Nacht ist nichts mehr, wie es war. Sie trennt sich von ihrem Freund, verlässt die Stadt, geht zurück nach Tirol, erfährt, dass sie schwanger ist und ihr Vater eigentlich ein anderer, und dass sich Lebensgeschichten tatsächlich wiederholen können. Bubi zieht sich zum Nachdenken auf eine Alm zurück, gewinnt Klarheit und geht auf eine zweite Reise, die sie auf der Suche nach ihrem Vater über die Alpen nach Italien trägt.

Zitate

Der Debütroman der Missy-Autorin Elisabeth R. Hager ist wie ein Strudel, der die Leserin unweigerlich in sich hineinzieht. Die sich überschlagenden Ergeignisse, die surrealen Szenen, in denen die Grenzen (..) zerfließen, die atemlose Erzählweise gleichen einem einzigen Trip.
Alice Rombach, missy magazine.

In einem wahnwitzigen Tempo und mit großer sprachlicher Treffsicherheit jagt die junge Autorin ihre Protagonistin durch diesen Pop-Roadtrip-Drogen-Coming of Age-Roman. Auf den ersten Blick ein Poproman, verhandelt "Kometen" die großen Fragen des Lebens: Wo will ich hin? Was sind meine Werte? Und wer bin ich überhaupt?, und vermeidet dabei mit Witz und Selbstironie jegliches Moralisieren.
Claire Horst, Aviva-Berlin

Mit »Kometen« ist Elisabeth R. Hager ein beeindruckendes Debüt gelungen. Nichts an diesem Buch ist gefällig,
Bubi Bergerer reflektiert schonungslos und tiefsinnig, geht unter ihre eigene Haut und das wird oft auch unter die Haut der Leserin, des Lesers gehen.

Gerald Lind, literaturhaus.at

Rezensionen

2012-05-03 - literaturhaus.at
Elisabeth R. Hager: Kometen.
Gerald Lind über Elisabeth R. Hagers Debüt.
http://www.literaturhaus.at/index.php?id=9512

2012-03-21 - Tiroler Tageszeitung
Hartgesottene Glücksritter, schräge Hoffnungsträger
zu Elisabeth R. Hagers Debüt "Kometen"
http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Freizeit/4503105-2/hartgesottene-gl%C3%BCcksritter-schr%C3%A4ge-hoffnungstr%C3%A4ger.csp

2012-03-01 - AVIVA-Berlin:
Elisabeth R. Hager – Kometen
Claire Horst über...
http://www.aviva-berlin.de/aviva/content_Buecher_Romane%20+%20Belletristik.php?id=14183

Top