160 Seiten, Broschur mit CD und zahlreichen Abbildungen

€ 17.00

ISBN 978-3-90295-077-2

Mieze Medusa, Markus Köhle

Alles ausser Grau

Texte to go

Texte to go – das Pionierpaar der österreichischen Slammerszene Mieze Medusa und Markus Köhle geht in die nächste Runde. Zeitgemäße literarische Unterhaltung auf bestem Niveau.

Seit Jahren boomt die Poetry-Slam-Szene auch in Österreich. Mieze Medusa und Markus Köhle waren von Anfang an dabei und legen jetzt mit „Alles außer grau – Texte to go“ ihr viertes abendfüllendes Poetry-Slam-Programm vor.
Die österreichischen Poetry-Slam-Ikonen erzählen in ihren Texten vom Unterwegssein mit Gorgonzola und Gelächter. Erzherzog Franz Ferdinand macht eine Weltreise. Amy Winehouse wartet in einem Warteraum im Waldviertel auf bessere Zeiten. Mit einer Jogginghose ist man nie allein. Es tauchen Buchbiber, Leseorks und Busenmaulwürfe auf. Was ist ein Schnitzel, wenn keine Diktatur der Brösel? Ein Supergau ist ein Supergau ist ein Supergau. Wenn nichts mehr hilft, dann hilft Lesen. Aber Achtung: Seiten ändern dich!

Da die kessen Texte nicht nur gelesen, sondern auch gehört werden wollen, ist dem Buch eine Audio-CD beigelegt.

Mieze Medusa

Cäsium 137
oder: wie die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert

Endlich! Post:
Die neue Kreditkarte ist da und ab jetzt gültig bis August 2008,
Quatsch, das war die Vorletzte!
Aber wie den Überblick bewahren
in diesem Heute, dass morgen schon gestern ist?
Falscher PIN? Mann, vor einem Jahr hätte der noch gestimmt!
Falscher Mann? Komm, vor 14 Jahren hätte der noch gestimmt …
und außerdem war ich damals noch single
Wie die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert
Ich hab mich grad versehentlich auf myspace eingeloggt
Ich habe schon den dritten Pass
Ich hab 1000 Paare Sneakers durchgetanzt
Ich habe alles vergessen, was ich in der Schule gelernt hab,
außer vielleicht, wie es sich anfühlt, wenn man in den Pausen über dich lacht

Seit ich 15 bin – Jahre, nicht Kilos –
hab ich mich unwohl gefühlt und zu dick
und seit ich es bin, fast 90 – Kilos, nicht Jahre –
stell ich fest: ist gar nicht so schlimm
Gar nicht so wichtig, was die anderen denken, wenn sich dich anschaun
Gar nicht so wichtig, was sie sehn und was sie dir zutraun
solang deine Knie dich tragen, dorthin, wo du deine Träume siehst und darüber hinaus …
Was ist wichtiger, ob du über dich rauswächst oder wie du im Bikini ausschaust?

Die Welt macht mir Knieschmerzen
Sie haben gesagt: „Trink kein großes Bier, das gehört sich nicht für ein Mädchen, und weil wir schon reden, bloß keinen Sex vor der Ehe!“
Sie haben gesagt: „Studieren Sie nicht Deutsch auf Lehramt, machen Sie gleich den Taxischein.“
Sie haben gesagt: „Atomkraft ist eine billige und sichere Alternative.“
Sie haben gesagt: „Glaub an mich, ich bin über Wasser gegangen.“
Sie haben gesagt: „Iss keinen Mohnstrudel, das ist eine Einstiegsdroge.“
Sie haben gesagt: „Unser Nachbarland heißt Jugoslawien, dort spricht man Serbokroatisch und lebt in Frieden.“
Sie haben gesagt: „Du bist ein ganz besonderer Mensch, gemma ficken.“
Sie haben gesagt: „Pluto ist ein Planet.“
Sie haben gesagt: „I did not have sex … mit Monica Wiehießdienochmal.“
Sie haben gelogen, immer wieder gelogen, und um’s wirklich kompliziert zu machen, haben sie zwischendurch die Wahrheit gesagt.

Markus Köhle

Die wahre Lüge
Oder: Pinocchio ist in uns!

Seien wir uns doch ehrlich, jeder lügt doch ab und zu! Du nicht?
LÜGE (alle)
Wir lügen alle, der eine mehr, die andere weniger
Der eine ist professioneller Lügner, sagt:
„Nein, diese Einladung zur Jagd war rein privater Natur“, und schimpft sich Lobbyist.
Die andere ist eine kleine Betrügerin im privaten Bereich, sagt:
„Oh ja, du warst sooo gut, du mein Kanonenrohrverschieber du“, und schimpft sich Lebensabschnittspartnerin.
Und manche belügen sich einfach selbst gern und sagen: „Ich bin so aaa, ich bin so ooo, ich bin so wau. Ich bin so wahr, ich bin so klug, so schlau. Ich, ich bin der Beste!“
LÜGE (alle)
Ja, Lügen mögen Übertreibungen. Übertreibungen mögen Superlative. Superlative mögen alle. Alle sind gern die Besten und selbst die Besten lügen ab und zu, denn vieles ist ganz einfach viel zu wahr, um schön zu sein und Lügen mögen Schönes, zum Beispiel dein Lächeln.

Dein Lächeln ist wie ein Glühwürmchenleuchtschweif in einer stockdunklen Nacht.
Deine Augen sind abgrundtiefe Wimperklimper-Blickfick-Klunker.
Deine Bauchnabelkuhle ist der Galaxie sündigster Pfuhl.
Deine Grübchen sind des Universums allerkoketteste Backenandockstellen.
Dein Steißbein hab ich noch nicht kennengelernt, aber es ist bedeckt von den knackigsten Po-Po-Po-Pohälften jenseits aller menschlichen Gürtellinien.
Du bist aaa, du bist ooo, du bist so-so-so die Schönste, Klügste, Tollste, Suprigste und überhaupt.
Ist doch schön – aber gelogen.

Zitate

Sie sind die Vorreiter der heimischen Slammer-Szene: Mieze Medusa und Markus Köhle. Mit ihrem neuen Textband fühltman sich auf jedem Flughafen und jeder Bahnhofswartehalle gut unterhalten.
Julia Schafferhofer, Kleine Zeitung

Top