• Eugen Szatmari

    BERLIN Was nicht im Baedeker steht

    Eugen Szatmaris schwelgerisch-feuilletonistischer Reiseführer entführt uns in das Berlin von 1927 und ermöglicht uns wertvolle Einblicke in die damalige Zeit. Als E.T.A. Hoffmann und Heinrich Heine bei Lutter und Wegner täglich ihren Wein tranken. Als Richard Tauber mit Rudolfo Valentino und Charlie Chaplin noch einen Schlummertrunk an der Bar im Adlon kippte. Als sich Alt und Jung im Jänner beim großen Bockbierfest trafen.
  • Annemarie Selinko

    MORGEN IST ALLES BESSER

    „In der Nacht sind alle Sorgen groß und besonders schwer. Und man glaubt, dass sie nicht zu ertragen sind. Aber morgen ist alles anders. Nichts kann schlimmer werden, morgen – morgen ist alles besser.“ Kaum ist dieser Satz gesprochen, beginnt Toni Hubers Radiokarriere in Wien. Das Leben der jungen Wienerin bietet aber noch mehr Überraschungen.
  • Silvia Pistotnig

    TERESA HÖRT AUF

    Teresa wird es zu viel. All die Ansprüche, die Vorwürfe, die Schuld. Am Frausein, am Weißsein, am Geldhaben. In einer Gesellschaft, die alles immer mehr in Frage stellt, verliert sie sich aus den Augen. Sie zieht sich zurück und macht sich selbst zum Experimentierfeld. Verwechselt Ablehnung mit Freiheit. Ein messerscharfer Gegenwartsroman.
  • Andreas Rainer

    WIENER ALLTAGSPOETEN

    In Wien liegt die Poesie auf der Straße. Der Grant, der Zynismus, aber auch die feine Klinge der Selbstironie. Alles kann, aber nichts muss (man falsch verstehen). Hier das Buch über und von den Menschen der Stadt. Mei Wien is ned deppad!

Herbst 2021

+++ EIN DANKESCHÖN +++

Liebe Bücherfreundinnen & Bücherfreunde,

Wir möchten uns bei allen Menschen für ihre Unterstützung durch das rege Ankaufen unserer Bücher seit Beginn der Corona-Krise sehr, sehr bedanken! Mit Ihrer Hilfe und dank Ihres Interesses haben wir nun doch noch Grund zur Freude. Solidarität und begeisterter Leseeifer ... beides gibt es! Das motiviert uns sehr. DANKE! DANKE! (Bitte bestellen Sie aber auch weiterhin nicht nur die ewigen Bestseller, sondern gehen Sie auch fernab davon auf Entdeckungsreise, Sie werden es bestimmt nicht bereuen. Viele AutorInnen freuen sich dann sehr und die kleinen Verlage arbeiten doch auch so gut!)

Beste Grüße,
Milena & alle Töchter und Söhne!

Top